Heilbrunn - vlg. "Hansl in Pretterhof"

Heilbrunn - vlg. "Hansl in Pretterhof"

vlg. "Pretterhof" befindet sich in Naintsch HN 69, Pfarre Heilbrunn.

Gelebt haben dort:

 

Pretterhofkapelle

Pretterhofkapelle

Erbaut wurde die Kapelle wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhundert vom damaligen Besitzer der Liegenschaft Naintsch 69 einem Johann Heuberger. Die Kapelle wurde aufgrund schwerer Unwetter und Hochwasser errichtet. Um die Kapelle vor dem Verfall zu retten, wurden die nötigen Finanzmittel und Arbeitsleistungen vom vormaligen Besitzer Johann Neuhold aufgebracht. Früher traf man sich im Mai zum Rosenkranzgebet und im Juni zum Wetterbeten. Unter Pfarrer Josef Reisenhofer gab es dann jährlich eine Christenlehre. Seit einigen Jahren gibt es eine Maiandacht. Im Jahre 2003 ging die Kapelle durch Kauf des Grundbesitzes an die Familie Kratzer (Toni in Pretterhof) über.

Information aus: www.pfarre-heilbrunn.at/pfarre/unsere-kapellen/pretterhofkapelle.html

 

Haus Nr. 69 (Pretterhof), vulgo "Hans in Pretterhof"

EZ.70, BP 48/1: Hft. Stadl, Amt Anger, Urb.-Nr. 217 und Hft. Waxenegg. Amt Grub, Urb. Nr. ZW119

  • vor dem Jahre 1456 war ein Hainztel Besitzer der schon 1440 erstmal ernannten Hube im Dörflein. 
  • 1540 und 1542 begegnen wir Hanns Prötterhofer im Dörfl, der auch die Funktion eines Amtmannes ausübte. Sein Hof wurde auf 20 Pfund Pfennige geschätzt, an Vieh besaß er 4 Ochsen, 4 Stiere, 4 Kühe, 2 Kälber, 16 Frischlinge, 7 Geißen und 4 Schweine.  
  • Später war Christian Pretterhofer auf der Liegenschaft, 1556 Caspar in Dörfl. 
  • 1611 bewirtschafteten Gregor Zehenhoffer sowie Thoman und Kunigund Pretterhoffer den rund 95 Joch großen Besitz gemeinsam.
  • Nach ihnen wurde der Hof wieder geteilt, und 1630 scheint bereits Thoman Pretterhofer als Alleinbesitzer auf (vlg. Haus Nr. 70)
  • 1663, 1681 und 1694 Adam Pretterhofer, der durch einige Jahre auch herrschaftlicher Amtmann war. 
  • 1702 und 1730 Simon Pretterhofer.
  • Am 25.01.1742 erwarb Franz Pretterhofer den Halbhof und übergab ihn am 01.08.1770 an Josef und Margareth Pretterhofer. Zum Zeitpunkt der Übergabe befanden sich im Stall: 1 Paar Ochsen, 2 Kühe, 7 Schweine und 4 Schafe,
  • 1777 findet man im Inventar nach dem Tod des Joseph den Hinweis, dass die Realität immer wieder durch Schauer und jähen Wettergüssen großen Schaden erlitten hatten. 
  • Bis 1790 werden als Besitzer Franz und Margareth Pesendorfer genannt. 
  • Durch Kauf gelangte die Wirtschaft 13.10.1790 an Patritz und Theresia Steindl.
  • 1823 gehörten zur Realität Grundstücke im Ausmaß von rund 47,5 Joch.
  • 1808 wohnten hier fünf, 1816 und 1825 jeweils sechs Personen. 
  • Ab 18.02.1831 Mathias Stelzer durch Kauf. 
  • Am 29.07.1847 übernahm seine Frau Anna Maria Stelzer zur Gänze und verkaufte am 18.01.1848 an Johann Heuberger.
  • 1879 hatte der Besitz eine Größe von 54 Joch 782 Quadratklaftern. Durch Erbe gind die Liegenschaft am 31.05.1888 an Valentin Heuberger. Seine Frau Maria wurde mit 14.06.1888 Mitbesitzerin. 
  • Ihnen folgte als Besitzer am 11.03.1915 Franz Heuberger. Seine Frau wurde am 29.04.1919 als Mitbesitzerin in das Grundbuch geschrieben. 
  • Durch Übergabe kam der Besitz am 08.10.1956 an Franz und Helene Neuhold. Sie errichteten am 1963 ein neues Wohnhaus. 
  • Ab 02.04.1975 Helene Neuhold zur Gänze. 
  • Seit 14.02.1977 Johann Neuhold (*1957) durch Übernahme (1994: 1,01 ha).
Quelle: Geschichte der Gemeinden der Pfarre Anger, Gemeinde Naintsch, Innere Naintsch - Häusergeschichten, Seite 683